Who, the fuck, is Fuzzy III


 03.06.2001
Liebes Tagebuch,

jetzt habe ich schon ein Jahr lang nichts mehr geschrieben, aber seit ich in Deutschland bin, ist in meinem Leben nichts besonderes mehr passiert.

Doch der heutige Tag wird sich für alle Ewigkeit in meinem Gedächtnis einbrennen. Ich habe IHN gesehen, ich habe IHN gehört, ich habe IHN berührt. "Terso Cruz III"

Ach ja, vielleicht sollte ich noch erwähnen, daß ich letzten Monat geheiratet habe.

Philippinisch/deutsche Veranstaltungen sind eine unerschöpfliche Quelle, wenn es darum geht Einblicke in die philippinische Lebensart zu gewinnen.

Bis jetzt war es ein ganz gemütlicher Abend gewesen. Eine tolle Band spielte und die ersten Tänzer bevölkerten die Tanzfläche. Alles war ruhig und normal, bis der Moderator den Stargast des Abends ankündigte: "Terso Cruz III".

Urplötzlich verwandelte sich der Saal in einen Hexenkessel. Stühle und Tische stürzten um, Gläser zerschellten am Boden. Schreiend und kreischend stürmten hunderte von Filipinas Richtung Bühne, selbst gesetzte, stattliche Matronen wälzten sich hinterher.
Das Szenanrio, das sich bot, war mit menschlichen Worten kaum zu beschreiben und schien dem Gemälde eines geisteskranken Malers zu entspringen. Eine pulsierende Masse aus Armen, Beinen, Köpfen und Leibern. Ein früher Mehrzeller, aus den Meeren des Paläozooikums erwachte, unter ohrenbetäubendem Schreien, zu neuem  Leben.
1000 Filipinas auf 3m². - Unmöglich? - Nein. Asiatische Frauen sind bekanntlich kleiner und zierlicher, als unsere deutschen Walküren.

Wir Hinterbliebenen schauten uns sprachlos an. Das hatten wir von unseren Frauen noch nie erlebt. Ganze Welten brachen zusammen. Was finden die bloß an dem Typ und überhaupt, deutsche Männer sind sowieso attraktiver als asiatische.

Später erfuhren wir, "Terso Cruz III" ist der bedeutendste philippinische "dramatische Schauspieler". Ich hatte immer gedacht Estrada sei der berühmteste Schauspieler, doch ich wurde eines besseren belehrt. Estrada war ein Aktionheld. Komisch, das was man Anfang des Jahres von ihm in den Medien sah, war ganz schön dramatisch.

Der Versuch einer verbalen Rache scheiterte kläglich. "Ich werde in Zukunft bei Pamela Anderson und Claudia Schiffer auch so ausflippen." - "Ja. ok., das ist normal."

Auf den Philippinen ist es anscheinend, für gewöhnliche Sterbliche, so gut wie unmöglich, sich einem Star zu nähern und so war dieser Abend für unsere besseren Hälften, wirklich ein gigantisches Erlebnis.

Also Fuzzy III, sei nicht böse über mein Lästermaul. Du hast unseren Frauen mit Deinem Auftritt ein Stück Heimat nach Deutschland gebracht und dafür sind wir Dir dankbar. Übrigens, singen kannst Du auch ganz ordentlich.

Hilfe!!
Wer bezahlt mir eigentlich meine Portokosten? Anabelle hat plötzlich 793 Freundinnen auf den Philippinen, die alle ein Bild von ihr und Fuzzy haben müssen.

Hauptseite Inhaltsverzeichnis Andere Länder - Andere Sitten