Die Empfehlung, auf den Philippinen zu heiraten, kann ohne ausreichende Begründung so nicht stehenbleiben. Es spricht vieles dagegen und wenig dafür.

Ein mitentscheidender Punkt ist auch immer die Ausreise und das damit verbundene Visum. Es ist zu unterscheiden, ob bei der Botschaft ein sog. (Marriage-)Visum oder ein (Familienzusammenführungs)-Visum beantragt wird und in welcher Zeit das Visum erteilt wird.

Ein "Fall" aus jüngster Zeit:

Nachdem sich ein Bekannter von mir und seine philippinische Freundin (die er durch mich kennengelernt hatte) - nach mehrmaligen Besuchen auf den Philippinen - jetzt im Jahr 2002 entschlossen hatten zu heiraten, habe ich ihm geraten, doch in Davao zu heiraten, da er dort gerade seinen Urlaub verbrachte.

Hätte ich ihm doch diesen Rat nicht gegeben!

Die Eheschließung war kein Problem und das Hochzeitsvideo wunderbar. Gleich nach der Hochzeit, Flug nach Manila und unter Vorlage der Papiere wurde das Visum beantragt. Nach dem Besuch in der Botschaft war ihm klar, daß er seine Frau so kurzfristig nicht mit nach Deutschland nehmen konnte.
Da die Papiere (einschl. der Übersetzungen) alle in Ordnung waren, hat die Botschaft den Schriftverkehr mit dem zuständigen Ausländeramt in Deutschland in die Wege geleitet.

Als mein Bekannter dann nach seiner Rückkehr beim Ausländeramt vorsprach, wurde ihm mitgeteilt, daß das Botschaftsersuchen nicht bearbeitet werden konnte, da seine Papiere (Mietvertrag, Verdienstnachweis, Sozialversicherungskarte usw.) nicht vollständig waren. Nach Beibringung aller Unterlagen ist dann der Botschaft die Zustimmung durch die Ausländerbehörde "gefaxt" worden. Seine Frau wurde dann wieder vorgeladen (erneut Flug Davao-Manila-Davao) und ihr wurde mitgeteilt, daß sie in ca. 6 Wochen mit dem Visum rechnen könne.

Mein Bekannter konnte endlich nach über 2 Monaten seine Frau in die Arme schließen und hat alles in allem 8.600 EURO hingeblättert (ohne die Kosten der Hochzeit). Jetzt steht ihm noch der Behördengang in Deutschland (Standesamt, Ausländeramt, Oberlandesgericht etc.) bevor.

Es spricht also nichts für eine Hochzeit auf den Philippinen aber alles dagegen.

Heiraten in D. oder auf den Phils

Gastautoren