Imelda's Schuhe

Wie konnte ich es nur wagen, zu behaupten, Imelda Marcos hätte mehr als 6000 Paar Schuhe besessen?

Für die Jüngeren: Imelda ist die Frau des inzwischen verstorbenen philippinischen Diktators/Präsidenten, Ferdinand Edralin Marcos. Gemeinsam beuteten sie ihr Volk aus und schafften Milliarden auf ausländische Konten. Im Februar 1986 wurde Marcos durch die friedliche Volksbewegung "People's Power" gezwungen das Land zu verlassen. Corazon "Cory" Aquino wurde Präsidentin.

Zu den Hinterlassenschaften gehörte eine Unmenge von Schuhen. Ob es tatsächlich 6000 waren, sei dahingestellt, aber mehr als 1000 waren es sicher.

Obwohl Anabelle sicherlich kein Fan des Marcos Clans ist, meint sie Imelda verteidigen zu müssen. Es seien nur 300 Paar Schuhe gewesen und überhaupt, sie hätte nicht alle selbst gekauft. Ein Großteil seien Geschenke gewesen. Darauf schwört sie Stein und Bein.

Hier bricht mal wieder die asiatische Mentalität durch. "Wir sind ein Volk", meint sie, "wir wissen, daß bei uns nicht alles in Ordnung ist. Wir haben das in den Griff gekriegt und wir werden es auch in Zukunft in den Griff kriegen. Die Ausländer geht das nichts an." - Vielleicht hat sie damit sogar recht.

 

Liebe Imelda,

wenn Du das ließt, dann schick doch ein Dankesmail an Anabelle. Nein, besser, schick ihr ein paar Dollar, for merienda.

Hauptseite Inhaltsverzeichnis Andere Länder - Andere Sitten