Voodoo, Voodoo

Auch auf den Philippinen, dem wohl katholischsten Land Asiens, sind Aberglaube und magische Praktiken tief verwurzelt. Durchs Fernsehen weltweit bekannt dürften hier vor allem die Geisterheiler sein, die, angeblich, mit bloßen Händen Operationen durch die Bauchdecke durchführen. Da sich auch andere magische Riten und Praktiken erhalten haben, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich Anabelle auf die Schliche kam.

Ich hatte mich zu einem Mittagsschläfchen zurückgezogen und zufällig Anabelles Kissen erwischt. Komisch, irgendetwas, das da nicht hinein gehörte, knisterte unter dem Bezug. Neugierig schaute ich nach und fand einen Briefumschlag, der ein Foto ihrer Tante enthielt. Erst nach längerem, intensiven Nachfragen erhielt ich eine Erklärung. Sie hatte Streit mit ihrer Tante und ich hätte sogar eine gewisse Mitschuld.

Was war geschehen? Wir hatten für ca. 1 Woche bei Anabelles Tante in Las Pinas gewohnt. Für mich war es selbstverständlich, in dieser Zeit den Lebensunterhalt der Familie zu bestreiten. Das bedeutete, jeden Tag zum Markt und einkaufen was das Herz begehrt, Hühnchen, Fisch .... . Für normale philippinische Verhältnisse Weihnachten und Neujahr zusammen und das 3 x täglich. Zum Abschied schenkte ich der Tante meinen Discman. Dies schien mir sinnvoller als Geld. Anabelle war sauer und fragte, warum ich den Discman nicht ihr gegeben hätte. Ob sie meine Erklärung, dies sei eine kleine Aufmerksamkeit zum Dank für die Gastfreundschaft, verstanden hat, ist mir bis heute nicht klar.
Nun machte die Tante den entscheidenden Fehler. Kaum saß ich im Flugzeug zurück nach Deutschland, wurde der Discman verkauft. (Eigentlich ganz normal und eigentlich hätte ich das wissen sollen). Anabelle war stinksauer darüber, wie jemand das Geschenk ihres zukünftigen Mannes so mißachten konnte. Es kam zum Streit und wahrscheinlich sind noch andere Dinge dazugekommen.

In Deutschland starte Anabelle sofort ihren magischen Ritus. Angeblich soll das Bild im Kissen bewirken, daß die andere Person nicht mehr schlafen kann. Ein Telefonat mit ihrer Cousine bestätigte, daß die Tante in letzter Zeit schlecht schliefe und gesundheitliche Probleme hätte. Es sei nun jedem selbst überlassen, sich aus den dargestellten Fakten seine Meinung zu bilden.

Ich habe Anabelle gesagt, was ich von solchen Dingen halt und sie gebeten solchen Blödsinn in Zukunft zu unterlassen. Da ich sie gut erzogen habe, hat sie sich ein anderes Hobby gesucht. Sie spielt jetzt mit einer selbstgebastelten Puppe, ein glatzköpfiges, bärtiges, furchtbar häßliches Ding. Na ja, wenn's Spaß macht.

Leider muß ich meinen Bericht jetzt beenden, denn ich bekomme schreckliche Kopfschmerzen. Bin wohl zu lange vor dem PC gesessen.

Hauptseite Inhaltsverzeichnis Andere Länder - Andere Sitten